Windsurfen

Schwansee am 03.10.2018

So nen Wiedervereinigungstag lässt man sich doch gerne was kosten. Da ist man gerade mal 5min zum Spotchecken weg und schon hat die freundliche Damen vom Ordnungsamt-Ost nen Ticket an den Bus geklemmt. Und warum auch reagieren, wenn der Besitzer nur noch 20m weg ist. Schnell den Blick gesenkt, ab ins Auto und weg. Nun ja, kann man mal so machen, ist aber nicht sehr nett. Aber was soll’s? So nen 10er zahle ich doch gerne, damit über MeckPom bald der Stern des Reichtums scheint. Aber dann darf auch das Toiletten-Häuschen bis Ende Oktober da bleiben, oder?

Außer nem Knöllchen hatte der Spot heute leider nicht wie gehofft geliefert. Binäres Surfen war angesagt und so hat man auf dem Wasser Segel von 6.6qm bis 4.6qm gesehen. Letzteres war natürlich ich, der aber mindestens genauso so oft am Gleiten oder Stehen war wie alle anderen auch. Es gibt jedenfalls Spaßigeres als Einparken bei Onshore Wind. Nun ja, wie schon gestern ein wenig „Little-Sylt“ und ich ziehe meinen Hut vor allen Profis (Männlein und Weiblein), die in den letzten Tagen am Brandenburger Strand auf Sylt in die Wellen geschickt wurden und sich mit den Naturgewalten gebattelt haben – RESPEKT! Der Tag in Schwansee war dennoch ein netter, da es genug Gleitpassagen gab und es trocken blieb. Sogar die Sonne ließ sich hin und wieder blicken, was aber nicht darüber hinweg täuscht, dass es viel kälter geworden ist. Es ist halt Herbst. Mal schauen, was dieser 2018 noch bringt?

Viele Grüße & Aloha,

Tom

Surftage 2018: 16. Flikka FSW Custom 99 & Sailloft Quad 4.6