Windsurfen

Pelzerhaken am 3. Mai 2017

Und weiter ging es nach einem Tag Pause, schließlich hatte ich gestern weder auf Lufttemperaturen unter 10°C noch auf Regen Lust. So zumindest die offizielle Version meiner gestrigen Surfverweigerung. Inoffiziell schmerzte jeder Knochen – tja, man ist halt keine 19 mehr!

Aber heute ging es weiter und laut Vorhersage sollte es zumindest trocken und sogar ein wenig sonnig sein. Im Vergleich zum Feiertag war heute auch quasi tote Hose in Pelzerhaken, wo heute das 4.6er und das kleine Brett insgesamt recht gut passten. Auch wenn ich sicher bin, dass mein 4.0er ebenfalls gegangen wäre. Die Bedingungen waren recht ruppig: Die Piste buckelig und der Wind arg böig bzw. recht zickig. Dazu war es noch recht frisch, sodass man Schwimmeinlagen und zu häufige Wasserstarts besser vermeiden sollte. Mit kalten Fingern und dicken Unterarmen lässt sich halt nur bedingt gut zugreifen. Und bei der herrschenden Strömung kann man dann schon mal schnell Richtung Neustadt treiben. „Safety First“ war dann sicherlich die beste Maßnahme und nicht zu weit über die Sandbänke hinaus surfen.

Für den zweiten Surftag des Tages lief es insgesamt doch recht gut. Klar, was man kann, verlernt man nicht. Auch nicht über den Winter und nach einer Surfpause von 6 Monaten. Dennoch fehlt gerade bei solchen Bedingungen zum Saisonauftakt die Routine und vor allem Fitness, sodass es doch ein recht anstrenger Surftage war: körperlich und auch mental. Die Arme schnell dick und das Zutrauen doch noch arg begrenzt. Ein paar schöne Sprünge und Halsen waren dennoch schon dabei. Drücken wir also mal die Daumen, dass bald auch die Temperaturen ansteigen und möglichst schnell viele weitere Windtage kommen.

Gruß & Aloha,

Tom

Surftage 2017: 2. Flikka Thruster 85l & Sailloft Quad 4.6.